Religionen respektieren! Rat der Religionen Stuttgart zur Diskussion um „The Armed Man“

20190207_182417

Der Rat der Religionen Stuttgart hat in seiner Sitzung am 7. Februar mit Befremden auf die Diskussion um die Aufführung von „The Armed Man“ von Karl Jenkins reagiert und Verständnis geäußert, dass dieses Werk, das Texte aus verschiedensten religiösen Traditionen verwendet, unter anderem das von einem Muezzin vorgetragene muslimische Glaubensbekenntnis, nach einer Entscheidung des katholischen Stadtdekans nicht in einer katholischen Kirche aufgeführt werden könne.

Einstimmig erklärte der Rat:

„Jede Religionsgemeinschaft entscheidet selbst – und muss sich dafür keineswegs öffentlich rechtfertigen, welche Art von Veranstaltungen sie in ihren Räumen, insbesondere in ihren Kulträumen, zulässt und welche nicht.

Diese Entscheidung ist zu respektieren.

Der Rat verweist auf die Leitlinien für multireligiöse Feiern, wonach die Kulträume einzelner Religionsgemeinschaften keine geeigneten Orte für multireligiöse Veranstaltungen sind.“

 

Werbeanzeigen