Glückwunsch: Schairer erster Religionsbeauftragter der Stadt Stuttgart

RatderReligionenStuttgart190529Schairer2Der Rat der Religionen freut sich über die Ernennung von Bürgermeister Dr. Martin Schairer zum ersten „Religionsbeauftragten“ der Landeshauptstadt Stuttgart und berät über Angriffe auf Religionsgemeinschaften, die Gestaltung des Volkstrauertages und die Vernetzung der Religionsräte in Land und Bund.

Auf Anregung des Rates der Religionen Stuttgart, in dem der Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung Dr. Martin Schairer den Oberbürgermeister und die Landeshauptstadt vertritt, hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Funktion eines „Religionsbeauftragten“ geschaffen und Dr. Schairer diese Aufgabe übertragen. Dies wurde bei der Sitzung des Rates am 29. Mai 2019 im Stuttgarter „Haus der Katholischen Kirche“ bekanntgegeben.

Der Rat sieht darin, so der katholische Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes als Koordinator, „ein wichtiges Zeichen, dass die Landeshauptstadt die Bedeutung der Religionsgemeinschaften in der Stadtgesellschaft und ihres guten und dem Gemeinwohl verpflichteten Miteinanders untereinander und mit der Stadt würdigt.“ Hermes erinnerte auch an die spezifische Rolle und das Selbstverständnis des Rates: „Nicht die dogmatischen und weltanschaulichen Bekenntnisse der Religionsgemeinschaften, sehr wohl aber ihre sozialen Erscheinungsformen und gesellschaftlichen Wirklichkeiten und Wirksamkeiten sind zurecht von stadtpolitischem Interesse. Ebenso kann die Sensibilität für die religiösen Identitäten der Bürger, gerade auch im Blick auf die Migration aus anderen Kulturen, einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten und Brücken bauen.“